Puh…

IMG_0304

Heute fand ich mich also sehr plötzlich und spontan beim Arzt meines Vertrauens wieder, weil ich ebenso plötzlich und spontan nicht mehr richtig Luft holen konnte.

Weia, kein schönes Gefühl… und vor allem eines, das sich sehr schnell mit Angst und Panik vermischt.

Wie sich herausstellt ist alles halb so schlimm, und meine Bronchien sind verengt. Entweder als Konsequenz aus der Nebehöhlenentzündung, die ich die letzten Wochen mit mir rumgeschleppt habe, oder weil ich gegen irgendwas allergisch bin.

Ich habe einen Inhaler mit irgendwelchem schnell wirkenden Zeug drin, einen anderen Inhaler mit irgendwas anderem drin, ein Antiallergikum um sicher zu gehen, und die Versicherung meiner Ärztin, dass mit meiner Lunge und meinem Herz und meinem Kreislauf ansonsten alles in bester Ordnung ist.

Trotzdem, diese Inhaler hier neben mir parat liegen zu haben… weia, das erinnert mich alles so an meinen Vater, der in seinen letzten Monaten vor seinem Schlaganfall nur noch diese Dinger um sich herum angesammelt hatte und ohne sie nicht mehr leben konnte…

Und wieder kann ich mir ein bisschen mehr vorstellen, was er durchmachen musste 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *