So, liebe Leute.

2020 war so ein krasses Scheißjahr, dass ich jetzt einfach irgendwie meinen Teil tun muss, damit es irgendwie wieder besser wird.

Dieses Blog ist deshalb hiermit wieder eröffnet.

Aber damit ich es nicht gleich wieder dicht machen muss, kann es so wie vor einem Jahr nicht weitergehen. Deshalb hab ich mir einen speziellen modus operandi überlegt, um das ganze so interessant und so wenig frustrierend wie möglich zu machen:

Das Blog heisst Schall und Stille, und genau das wird es ab jetzt hier geben: Entweder Bilder oder Musik oder Bilder und Musik.

Geschrieben wird (zunächst mal) die nächsten zwölf Monate über von mir nichts, und von euch auch nicht. Will heißen, Kommentare sind abgeschaltet. Das Ganze soll wirklich nur Schall oder Stille sein. Wenn ihr wollt, könnt ihr gerne auf das Herzchen klicken, um mir zu signalisieren, dass ihr irgendetwas mögt.

Ich will euch und mir nichts vormachen: Ich habe nun seit über anderthalb Jahren kein Musikinstrument mehr angefasst, und ich weiss nicht, ob es irgendwie wieder werden kann.

Aber ich will als Künstler, der ich trotz allem immer noch bin, im Angesicht des Zustands der Welt nicht einfach nichts tun.

Also, schauen und hören wir mal.

9