Habt ihr zu den Perseiden schon was vor?

Habt ihr zu den Perseiden schon was vor?

Die Perseiden [pɛɐ̯zeˈʔiːdn̩] (volkstümlich Laurentiustränen, Tränen des Laurentius) sind ein jährlich in der ersten Augusthälfte wiederkehrender Meteorstrom, der in den Tagen um den 12. August ein deutliches Maximum an Sternschnuppen aufweist.

Bei den wunderbaren Menschen der Submarine Broadcasting Company kann man jetzt mein kommendes Album, „The Drunken Fisherman (and other Stories)“ vorbestellen.

Vorbestellen heisst so viel wie: Einen Track (nämlich die Album-Version* von „Me Without You“) gibt es gleich jetzt schon, ein weiterer folgt nächste Woche, und sobald pünktlich zu den Perseiden am 12. August dann das komplette Album erscheint, kann man es sofort herunterladen.

Wenn ihr könnt und mögt, würde ich euch also empfehlen, euch abends mit einem Gläschen Wein (oder einem Getränk eurer Wahl) gemütlich rauszusetzen, mein Album auf die Ohren zu tun und die Sternschnuppen anzuschauen. Am besten ihr bewegt euch zu diesem Zweck ein bisschen raus in die Natur und weg von den Lichtern der Stadt, dann habt ihr die beste Sicht.

Best impromptu release party ever, ihr könnt alle mitmachen, und das Ganze hat den Vorteil, dass ich diesmal nicht dabei pleite gehe 😉

Apropos pleite gehen: Weil ich’s einfach nicht lassen kann, wird man sich optional noch ein schönes Booklet zum Album bestellen können (aber keine Angst, das Booklet kostet mich dieses Mal keine vierstelligen Summen und ich habe auch keine zig hundert Exemplare vorproduziert).

Das Booklet an sich ist momentan noch nicht vorbestellbar weil das Label und ich noch die genauen Liefermodalitäten ausbaldowern, ich kann euch hier aber schon mal zeigen, wie es aussehen wird:

Tjahaa… bleibt zu sagen, dass ich sehr großen Spaß hatte, dieses Album zu produzieren. Wie ihr wisst dachte ich lange Zeit nicht, dass ich überhaupt jemals wieder Musik machen würde. Und jetzt das. Schon witzig, wie die Dinge so laufen**

Es ist ganz anders als das, was ich zuletzt mit Botany Bay gemacht habe, aber das ist nichts Schlimmes, im Gegenteil. Ich konnte viele neue Dinge ausprobieren, mich elektronisch mal so richtig austoben, habe ein paar neue liebe Menschen kennengelernt, und was das beste ist, ich weiss jetzt schon, dass ich weiter machen werde, egal ob es nun von drei oder von dreihundert Menschen käuflich erworben wird. Mal was anderes 🙂

Für diejenigen Leser, die sich gar nicht vorstellen können, was sie erwartet, hier der Vollständigkeit halber hier noch die Presseerklärung vom Label:

Early childhood memories, pirate radio broadcasts, war, climate change – these are just a few of the inspirations in „The Drunken Fisherman and other stories“, a sonic journey between ambient, electronica, triphop, wave and pop; between Eno, Kraftwerk and Massive Attack. Extended instrumental pieces alternate with atmospheric pop songs, layered voices and lush sonic landscapes, sometimes sublime, sometimes sombre.

For over 20 years, multi-instrumentalist and producer Stephan Kleinert (born 1972) had been mastermind and driving force of pop-wave-triphop-outfit Botany Bay, once billed as one of Germany’s most important free music projects. Four years after Botany Bay’s breakup, Stephan is now back with his solo debut „The Drunken Fisherman And Other Stories“ – a title that hints to a concept album. And indeed there is an overarching theme.

Says Stephan: „It started out with an instrumental expressing my feelings about the Ukrainian war and then quickly became a meditation on the current state of the world. One day I was looking for additional sonic textures for one song and stumbled upon these amateur shortwave radio transmissions from a drunken fisherman. Having him in the mix suddenly it struck me what a good metaphor for mankind he is – sailing out into a storm, happily fishing the seas, both vulnerable and threatening in his stupor, and oblivious to the danger around him and to his own mortality. So in the end it’s about these times we’re living in, and about how we got there, about these traits that make us self destruct – populism, greed, toxic masculinity; but it’s also about hope and love, about seizing the moment and not to wait until everything is right again, because that won’t happen anytime soon.“

Having used real acoustic instruments almost exclusively in the last Botany Bay releases, for his solo debut Stephan went back to electronics. In fact, heaps of electronics, both analogue and digital. „After we moved in 2020, I was finally able to build a studio with enough space for all the keyboards, synthesizers and sound modules that I had gathered in the last 30 years. Suddenly they all stood there, blinking and buzzing, begging me to do something with them again. And so I did.“

For Stephan, releasing his debut under the moniker of „Schall und Stille“ (which translates to „Sound and Silence“) is both a return to his roots as well as the beginning of a new journey. One can be curious to see where it will lead.

Dem habe ich nichts hinzuzufügen 😉


* die Album-Version des Songs ist knapp eine Minute länger als die letzten Monat erschienene Single, und sie enthält eine kleine Ansprache von Scott Morrison, der anno 2017 seinen liebsten Freund – einen Klumpen Kohle – ins australische Parlament mitbrachte und den Abgeordneten gut gelaunt erzählte, niemand müsse Angst vor Kohle haben, Kohle bringe Wohlstand, Sicherheit und Reichtum. Knapp zwei Jahre darauf glänzte derselbe Scott Morrison dann größtenteils durch Nichtstun, als im „Black Summer“ 143000 Quadratkilometer Land in Flammen standen, Milliarden(!) an Lebewesen verbrannten, über 3000 Gebäude zerstört wurden und mehr als 2000 Menschen ihre Behausung verloren.

** zugegebenermaßen, einen ganz großen Anteil an dieser Tatsache hat meine Arbeit bei der Tara Tierhilfe. Deshalb kann ich auch jetzt schon feierlich verkünden, dass ich alle Einnahmen (sollte ich welche haben) ebendort spenden werde.


7 Antworten zu “Habt ihr zu den Perseiden schon was vor?”

  1. Moin!
    Ab wann kannst Du was zu den Versandkosten des Booklet sagen? Kommt das aus UK oder verschickst Du das? Aus UK wird die „Brühe ja teuerer als die Brocken“ 🙂
    Gruß
    Jürgen

    • Huhu Jürgen! So schön, dass Du hier weiterhin dabei bist 🙂

      Ja, das haben sie toll gemacht mit ihrem Brexit, die Briten.

      Also die Sache ist die: Netterweise erledigt mein Label den Druck (was die viel günstiger können als wenn ich es hier in DE drucken lasse), und der überwältigende Großteil der bisherigen Bestellungen ist aus England; aus diesen zwei Gründen wird alles aus England verschickt und ich habe damit nichts zu tun. Das macht aber immerhin 5.09€ Versandkosten nach DE momentan.

      Eine Alternative, die ich für die Leser dieses Blogs anbieten könnte: Ich habe hier bei mir noch 7 in DE gedruckte Test-Exemplare des Booklets. Schreibt mir einfach ne Mail und ich schicke euch das Ding zu solange Vorrat reicht (gegen eine kleine Spende an die Tara Tierhilfe, wenn ihr mögt).

  2. wann isses denn nun soweit? ich warte hier auf das release! und ein booklet hätte ich schon auch gerne! 😉

    • Hmmm… eigentlich hätte es schon passieren müssen. Ich werd mal beim Label anfragen, was da los ist. Kann nicht mehr lange dauern! Wegen Booklet, schickst Du mir per eMail nochmal Deine Adresse? Ich kann die gerade nicht finden…

      • jetzt gehts! 😊👍🏻 – adresse geht klar! hören aber nun erst morgen, heute ist hier finale!